Bleiben Sie gesund!

Wir wünschen allen Netzwerkern, Freunden und Kollegen in Corona-Zeiten eine robuste Gesundheit, Durchhaltevermögen und Kraft.
Wir werden, sofern der Alltag wieder normal laufen kann, im Herbst einen Workshop zur Putzherstellung mit Carmen Diehl organisieren. Bis dahin sind alle Kollegen des Netzwerks natürlich weiter tätig und stehen auch für Anfragen jederzeit zur Verfügung.

 

Dr. rer. nat. Ulrike Henes-Klaiber, Diplom-Mineraloge

Ausbildung

1987 Abschluss des Studiums der Mineralogie an der Universität (TH) Karlsruhe (heute Karlsruher Institut für Technologie) mit dem Diplom.
Diplomarbeit bei Professor Egon Althaus mit dem Thema: „Mineralogische Untersuchungen der Sanierungsmaßnahmen am Blauen Turm in Bad Wimpfen.“ im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 315 „Erhalten historisch bedeutsamer Bauwerke“

 

Beruflicher Werdegang

1987-1991 Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Petrographie und Geochemie der Universität (TH) Karlsruhe.

1987-1992 Promotion am Institut für Petrographie und Geochemie der Universität (TH) Karlsruhe mit dem Thema „Zur Geochemie der variszischen Granitoide des Bergsträßer Odenwalds“ bei Professor Rainer Altherr.

1991-1993 Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Regionale Geologie der Universität (TH) Karlsruhe

1994-2008 Wissenschaftliche Angestellte beim Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg in Stuttgart im Programm „Umweltschäden an Kulturdenkmalen“.
Aufgaben: Bauphysikalische und bauchemische Beratung der Konservatoren des Landesamtes für Denkmalpflege, sowie der Bauämter, Architekten, Kirchengemeinden und Denkmalbesitzer.
Wissenschaftliche Bewertung von chemischen, mechanischen und elektrophysikalischen Methoden zur Horizontalabdichtung von Gebäuden. Versuche und Untersuchungen zur Funktionsfähigkeit von chemischen Horizontalabdichtungen (Bohrlochinjektionen).
Untersuchung der Auswirkungen des Raumklimas auf das Inventar und die Raumschale in großen historischen Räumen.

Seit August 2008 selbständig tätig als Beraterin für Bauphysik, Bauchemie und Denkmalpflege. Gast in der Arbeitsgruppe „Bautechnik“ der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland.

Seit 2009 Referentin für Bauphysik im Studiengang Konservierung und Restaurierung der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart.

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Raumklimamessungen
  • Auswirkung von Beheizung und Klimatisierung auf Raumschale und Inventar in Kulturdenkmalen
  • klimagerechte Aufbewahrung historischer Archive und archäologischer Fundstücke
  • Horizontal- und Vertikalabdichtungen, Feuchtigkeitsschutzmaßnahmen
  • Wärmeschutzmaßnahmen (Außen- und Innendämmungen)
  • spezialisierte bauphysikalische Messmethoden und Messprogramme

 
Ausgewählte Projekte

  • Bad Wimpfen, Blauer Turm
  • Esslingen a. Neckar, Krematorium Ebershaldenfriedhof
  • Herrenberg-Oberjesingen, ev. Kirche
  • Reichenau Oberzell, St. Georg
  • Reichenau Mittelzell, Münster Mittelzell
  • Stuttgart, Weißenburgpark Marmorsaal
  • Ulm, Münster
  • Wangen im Allgäu, Spitalkirche
  • Weingarten, Basilika
  • Kloster Einsiedeln, Klosterkirche

 
Publikationen

WTA-Merkblatt 6-12-11/D: Klima und Klimastabilität in historischen Bauwerken (Ausgaben 07-2011/D), Mitarbeit Merkblatt, Referat 6, AG 6.11

Henes-Klaiber, Ulrike (2008): Das Raumklima in der Basilika zu Weingarten.- In: Die Kuppel der Basilika in Weingarten. Ein interdisziplinäres Projekt zur Konservierung und Restaurierung.- Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege, Arbeitsheft 20, 2008.

Henes-Klaiber, U. (2004): Ursachen und Behandlungsmethoden von Feuchteschäden an historischen Bauwerken, S. 129 –138.- In Exner, M. & Jakobs, D. (Hrsg.), Klimastabilisierung und bauphysikalische Konzepte, Wege zur Nachhaltigkeit bei der Pflege des Weltkulturerbes.- ICOMOS, Hefte des Deutschen Nationalkomitees, Bd. 42

Eckstein, G.: Empfehlungen für Baudokumentationen. Mit Beiträgen von Michael Goer, Johannes Gromer, Ulrike Henes-Klaiber und Hartmut Schäfer. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Arbeitsheft 7. Stuttgart 1999, 78 S.

Altherr, R., Henes-Klaiber, U., Hegner, E., Satir, M. & Langer, C. (1999): Plutonism in the Variscan Odenwald (Germany): from subduction to collision. - Int. Journal of Earth Sciences, Bd. 88, Heft Nr. 3, S. 422 – 443.

Henes-Klaiber, U. (1998): Feuchteschäden und Methoden zu ihrer Beseitigung.-Denkmalpflege in Baden-Württemberg. Nachrichtenblatt des Landesdenkmalamtes 1998, Nr. 1, S. 5 – 22.

Veit, J., Eckermann, W., Henes-Klaiber, U. & Fischer, E.: Klimaschutz und Denkmalschutz. Argumente und Hinweise für die energetische Modernisierung von Baudenkmälern. Hrsg. M. Gerner. Deutsches Zentrum für Handwerk und Denkmalpflege, Probstei Johannesberg, Fulda e. V. 1998, 95 S.

Henes-Klaiber, U. (1998): Feuchteschäden und Methoden zu ihrer Beseitigung.-Denkmalpflege in Baden-Württemberg. Nachrichtenblatt des Landesdenkmalamtes 1998, Nr. 1, S. 5 – 22.

Henes-Klaiber, U. & Altherr, R. (1991): Die I-Typ-Granitoide des Odenwalds: Intrusionstiefen und Krustenmächtigkeiten.- Eur. J. Mineral., Vol. 3, Beih. 1, S. 113.

Henes-Klaiber, U., Holl, A. & Altherr, R. (1989): The Odenwald: More evidence for hercynian arc magmatism.- Terra abstracts – EUG V, S. 281.

Henes-Klaiber, U. (1989): Der Odenwald: Hinweise auf einen variscischen Arc-Magmatismus.- Eur. J. Mineral., Vol. 1, Beih. 1, S. 66.

Henes, U.& Althaus, E. (1986): Zur Verträglichkeit moderner und historischer Mörtel.- Erhalten historisch bedeutsamer Bauwerke, Jahrbuch 1986, S. 284 – 291.